Luis Fiedler holt 7. Platz bei DM in Frankfurt und Gesamtsieg in Oldenburg

Leichtathletik, Verein

Geher des VfL Engelskirchen mit neuen Bestzeiten weiter auf Erfolgskurs

Engelskirchen. „Das war eine coole Wettkampfwoche!“ resümierte der 16jährige Fiedler nach seiner Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im 10-km-Straßengehen in Frankfurt und dem 5.000 m-Bahngehen in Oldenburg. VfL-Trainer Klaus Füchtler setzte noch einen drauf: „Die Leistungssteigerungen, die Luis kontinuierlich hinlegt, sind absolut umwerfend!“ Zunächst hatte es  Fiedler bei den Deutschen Meisterschaften im Straßengehen mit einer sehr starken Konkurrenz zu tun. Unmittelbar nach dem Startschuss konnte sich die Spitzengruppe der drei besten Geher der Altersklasse Männliche Jugend U18 vom Feld absetzen. Diese Athleten aus den Geher-Hochburgen Potsdam und Halle ließen auch im weiteren Verlauf nichts anbrennen und machten den Titel unter sich aus, während die übrigen Konkurrenten um die weiteren Plätze kämpften. Fiedler, der die erste von insgesamt fünf zu absolvierenden 2-km-Runden um das Stadion der Frankfurter Eintracht sehr schnell angegangen war, musste im weiteren Verlauf des Wettkampfs diesem Tempo etwas Tribut zollen. Dennoch konnte er auf der nicht einfachen Strecke zu dem auf Platz 6 liegenden Clemens Brunkel von der LG Erfurt aufschließen und zwischen den beiden entwickelte sich ein intensiver Wettstreit um den 6. Platz. „Ich konnte jede seiner zahlreichen Tempoverschärfungen mitgehen“, kommentierte Fiedler hinterher, „allerdings war die letzte Attacke ca. 250 m vor dem Ziel dann doch zu viel für mich und ich musste ihn ziehen lassen…“ Unter dem Strich verbesserte Fiedler seine vor kurzem in Rotterdam aufgestellte Bestzeit (wir berichteten) von 55:34 auf 54:07 Minuten und konnte sich mit dieser Leistung über Platz 7 freuen.

Genau eine Woche später war es dann allerdings der 16-Jährige, der allen davon zog: Beim 4. Gehertag in Oldenburg war er über die 5.000 m im Bahngehen nicht zu stoppen und erzielte mit neuer persönlicher Bestzeit von 26:34,88 Minuten die zweitschnellste Zeit, die im Stadion des VfB Oldenburg jemals erreicht wurde. Den zweitplatzierten Dennis Osterfeld vom LC Wechloy distanzierte er deutlich um 90 Sekunden.

Mit seinem Ergebnis knackte der Engelskirchener bereits jetzt die Qualifikationsnorm für die U18/20-Hallenmeisterschaften 2023 und verbesserte nochmals seine Quali-Leistung für die im Juli über die Distanz von 5.000 m stattfindenden Deutschen Meisterschaften U18/20

(Unangefochtener Sieger in Oldenburg: Luis Fiedler  – Foto R.Fiedler)

Menü