Mit Vollgas in die neue Disziplin gestartet

Leichtathletik, Verein

Luis Fiedler vom VfL Engelskirchen nutzt 11. Düsseldorfer Advent-Indoor-Meeting als Auftakt zum Leistungssport

Auch wenn der Geh-Sport schon seit 1932 olympisch ist, zählt er immer noch zu den eher ungewöhnlichen Disziplinen der Leichtathletik. Der für diesen Sport so typische „Hüftschwung“ ergibt sich automatisch, wenn man die zwei Regeln beachtet, die das Gehen vom Laufen unterscheidet. Regel 1: Beim Schritt nach vorn muss das vordere Bein vom Moment des Aufsetzens auf den Boden bis zur senkrechten Stellung völlig durchgestreckt sein, es darf also nicht im Knie gebeugt sein. Und Regel 2: Der Sportler muss immer mit einem Fuß den Boden berühren – es gibt also keinerlei „Flugphasen“, wie sie sich beim Laufen zwangsläufig ergeben. Werden beim Wettkampf Verstöße gegen diese Regeln festgestellt, sprechen die Kampfrichter Verwarnungen aus. Dabei kommt wie beim Fußball ein System von gelben und roten Karten zum Einsatz, die zu Zeitstrafen oder sogar zur Disqualifikation führen können.

Ausgerechnet auf diesen Sport hat sich Luis Fiedler, 16jähriger Leichtathlet im VfL Engelskirchen, seit dem Spätsommer 2021 spezialisiert. Die überraschende Silbermedaille, die der Geher Jonathan Hilbert über die 50 Kilometer-Distanz bei den olympischen Sommerspielen in Tokio am 06.08.2021 für das deutsche Team holte, spielte eine nicht unbeträchtliche Rolle bei dieser Entscheidung. Bis dahin hatte Luis die gesamte Bandbreite der Leichtathletik trainiert. Aber nicht lange, nachdem Hilbert mit großem Kampf und toller Taktik seinen größten sportlichen Erfolg gefeiert hatte, stand für den jungen VfL-Sportler fest, dass er das Gehen als Leistungssport betreiben wollte!

Von diesem Zeitpunkt an standen wöchentlich jeweils 6 Trainingseinheiten auf der Todo-Liste in Luis’ Kalender. Zusätzlich absolvierte er einige fordernde Trainingseinheiten des nordrhein-westfälischen Landeskaders, da er recht schnell die Aufmerksamkeit der Landestrainerin Aina Mokrikow-Warnt auf sich gezogen hatte. Am 12.12.2021 bot sich schließlich mit dem 11. Düsseldorfer Advent-Indoor-Meeting die erste Gelegenheit zu einem Wettkampf, In der Düsseldorfer Leichtathletik-Halle stand neben zahlreichen anderen Disziplinen auch ein 3.000m Bahngehen auf dem Plan.

Gecoacht von seinem Vereins-Trainer Klaus Füchtler ging Luis ins Rennen. Es galt, 15 schnelle Runden auf der 200m-Bahn zu absolvieren. Der „Matchplan“, den Trainer und Athlet ausgeklügelt hatten, funktionierte gut. Auch wenn Luis die ersten Runden zu schnell anging und diesem Blitzstart gegen Ende des Wettkampfs ein wenig Tribut zollen musste, setzte er sich mit einer athletisch und kämpferisch beachtlichen Energieleistung gegen alle anderen Teilnehmer durch und überquerte als Erster die Ziellinie. „So kann es gerne weitergehen – das war ein toller erster Wettkampf von Luis!“, resümierte Füchtler zufrieden – und bescherte seinem Schützling für jedes weitere Türchen im Adventskalender eine weitere Trainingseinheit. Denn schon im Januar steht ein weiterer Start über 3.000m bei den Hessischen Meisterschaften auf dem Programm, bevor es im Februar bei den NRW-Meisterschaften zum ersten Mal über die 5.000m Distanz geht.

Menü